KYB – KEEP YOUR BLANACE MIT YOGA IM SOMMER UND YOGA WÄHREND FRÜHLINGS-, SOMMER- UND HERBSTFERIEN
Atha yoga anusasanam – Jetzt beginnt etwas Neues, jetzt beginnt Yoga
GESCHENKABO
YOGA MEDITATION
JAHRESPROGRAMM 2019

DAS LÄCHELN, DAS DU AUSSENDEST, KEHRT ZU DIR ZURÜCK

Kürzlich hat mir ein unbekannter Mann gesagt, während wir in ein Gespräch gekommen waren, dass ich wohl noch zu diesen „verrückten“ Menschen gehöre, welche ohne Grund und ohne Einflüsse von bewusstseinsverändernden Mittel (dabei waren Alkohol, Medikamente, Drogen etc. gemeint) fröhlich und zufrieden sind. Dabei konnte ich ihm ohne lange zu zögern zustimmen und habe dieses schöne Kompliment angenommen.

Es fällt mir auch leicht aus meiner Natur heraus in so einem geistigen Zustand zu leben und sehr froh gefunden zu haben, was viele Menschen suchen. Allerdings, wie man vielleicht zwischen den Zeilen, aus der Aussage von dem Mann lesen kann, scheint es, als wäre dies die Minderheit und am Verschwinden.

Durch tägliche Begegnungen lerne ich überall und von jedem etwas über mich. Jeder Mensch lehrt uns, mit bewusster und unbewusster, offensichtlicher und subtiler, verbaler und nonverbaler sowie direkter und indirekter Kommunikation. ob sie Eigenschaften und Fähigkeiten zum Ausdruck bringen, welche in uns noch zu entwickeln oder bereits entwickelt sind. Wir können auch wahrnehmen, ob diese Eigenschaften und Fähigkeiten überhaupt etwas mit sich selber zu tun haben. Wie Pole, die sich anziehen oder abstossen, können diese Lehrstücke wahrgenommen werden. Es ist ein inneres Magnet und man kann es einstellen, für die Tendenz, welche man anzuziehen wünscht. Deshalb verhalte ich mich jedem Menschen so gegenüber, wie ich es wünsche, dass man mit mir umgeht. Auch wenn es manche Menschen gibt, die ihren Spiegel noch als unangenehmes Erlebnis in mir wahrnehmen, gebe ich ihnen die Gelegenheit es zu lernen.
So wie Lebensabschnitte unterstützen uns auch Veränderungen die Ausrichtung des inneren Magnets einzustellen.
Die Lehreinrichtung Körper, auch wenn man mit besonderen Eigenschaften geboren wurde, zeigt uns, ob wir auf der geistigen Ebene natürlich gesund annehmen und mit Achtsamkeit, mit Wohlwollen, in Respekt, mit Freude und Dankbarkeit sowie liebevoll mit uns und unserer Umwelt umgehen. Diese Vorgänge unterliegen dem natürlichen Gesetz und der Schule des Lebens. Sie alleine erzählen uns schon, was wir für ein zufriedenes Leben brauchen. Zugegeben es erfordert die Entscheidung seinen Willen dafür zu äussern, ja wie einen Vertrag mit sich selbst zu schliessen. Mut und Vertrauen sich selbst zu akzeptieren, anzunehmen, zu sehen und mit sich selbst auseinanderzusetzen. Das darauf Einlassen eine Müdigkeit und Belastung zu überwinden. Sie entsteht, wenn wir eine Art geistige oder biologische Schlake angesammelt haben und auch dann wenn wir sie aus uns lösen. Sobald wir sie loslassen und eventuell ausscheiden, kann sich die Lebendigkeit, Fröhlichkeit und Zufriedenheit nach und nach entfalten. Dieser Prozess wiederholt sich immer und immer wieder, Schicht für Schicht, Abschnitt und Abschnitt von unserem Leben.

Das aufmerksame Wahrnehmen und Annehmen der inneren Vorgänge in Verbindung des achtsamen Wahrnehmen auf das äussere Geschehen ist ein guter Anfang und kann zu entscheidenden aha-Momenten führen. Manchmal wird man sich über sich selber ärgern und kann sich als folge die Frage stellen, ob man sich vergeben kann. Dann gelingt es auch mit der Umwelt. Nach und nach wird man gelernt haben, über sich selbst zu lachen.

Dankbarkeit (sie dir den Beitrag „Dankbarkeit“ an) täglich gelebt, ist ein aktives Hilfsmittel diese Anziehung auszurichten.

Wirke täglich mit hilfsbereiten Aktionen ohne nachzudenken in deiner Umwelt. Dies kann auch nur sein, wenn du jemanden ein Lächeln schenkst. Wenn wir jemandem helfen, helfen wir uns selbst. Wenn dies für dich ungewohnt ist, denke dir Aktionen aus. Auch eine Tür auf zu halten gehört dazu.

Das gilt für fast alles, wo wir meinen arm an Ideen und Lösungen zu sein: Tu die Dinge aktiv, immer wieder, bringe sie in Erfahrung und der vermeintliche Schleier über dem Ideen und Wissensreichtum lüftet sich!

Drücke deine Wertschätzung gegenüber anderen mit Komplimenten oder Zusprüchen täglich aus. Auch das kann man lernen.

Pflege deinen Körper täglich und bewege ihn innnerhalb seiner aktuellen Möglichkeit in einer Woche mehrmals (2-3 mal pro Woche oder versuche pro Tag 10’000 Schritte zu gehen). Hatha Yoga ist dafür auch geeignet.

Erschaffe dir täglich für dich Raum und tu was für dich und dir Freude bereitet. Man kennt es auch als Hobby oder Freizeitaktivität. Lesen, Musik hören oder noch besser selber ein Instrument spielen, Singen, ein Handwerk ausüben einen Yoga Kurs oder Yoga Meditationskurs besuchen, Meditieren usw.

Bleib frei von Erwartungen und behalte das Staunen eines Kindes! Du wirst dich daran erinnern wie es geht, wenn du dich dafür interessierst!

Achte darauf wie du sprichst. Obwohl wir die gleiche Muttersprache sprechen, könnten wir eine völlig andere Sprache sprechen. Sieh nochmals zurück auf den gesamten Text. Z.B. benutze ich die positive Formulierung von Sätzen und verzichte weitestgehend auf „nicht, keine etc“ Zum Beispiel keine = frei, los. Oft sprechen wir wie die Konditionierung der Erziehung und der Umwelt auf uns wirkt und wie wir denken. Sagst du eher „gut“ oder „nicht schlecht“? oder „ich tu es“ oder ist „wäre wenn“ dein Code. Also achte auch auf deine Gedanken. In einem späteren Beitrag in diesem Jahr, gehe ich auf das „Gedankenformen“ tiefer ein.

Vom Punkt der Wahrnehmung der inneren und äusseren Vorgänge bis zur Sprache im Zusammenhang mit dem Denken, habe ich dir Rituale aufgezählt, welche die kraftvolle Schwingung des inneren Magneten positiv ausrichten können. Und wie du lesen konntest, es sind einfache Aktivitäten, welche sich für die Eingliederung in dein alltägliches Leben bewerben. Sie werden dich bereichern und dich von den Kosten der selber auferlegten Belastungen lösen. Damit sie wirken können, wiederhole sie Tag für Tag und lasse sie wie das tägliche Zähneputzen (übrigens auch ein Ritual) in deinem Leben verwurzeln. Du wirst dich stehtiger in der gegenwärtigen Verbindung, im Fluss deiner Kraft und bei dir angekommen finden.

Du bist interessiert, suchst noch nach der offenen Türe? Sei so frei, frage mich, sie mit dir zu finden und klicke hier!

LEICHTES GEPÄCK

Mit leichtem Gepäck lässt sich angenehmer reisen.

Dafür kann es von Vorteil sein, wenn man erkennt was man wirklich braucht und zu unterscheiden lernt, was und/oder wer die Reise des Lebens begleitet. Oft habe ich von Menschen in meinem Umfeld gehört, wo sie denn Beginnen sollen. Die Antwort ist die Existenz und die existenziellen Bedürfnisse. Sie stellen das Fundament, auf dem man aufbauen kann dar.

Doch ist man sich einen gewissen materiellen Überfluss z.B. am Körper, auch im gesamten Leben gewohnt, kann es eine Herausforderung darstellen zu erkennen, was man wirklich für die erste Stufe einer solchen Orientierung, also für die Existenz zum Leben, braucht. Loslassen ist ein Gewinn, Anhaften und Festhalten ist ein Verlust im ganzen Spektrum was man sich darunter vorstellen kann. Spätestens wenn mit Übergepäck am Flughafen eingecheckt wird, bemerkt man die Belastung im Portemonnaie. Diese Situation, habe ich bisher lediglich beobachtet, aber nie selber erfahren. Übergepäck gibt es aber auch in anderen Formen wie z. B. im Inhalt von jeglichen Aufbewahrungsschränken, in der Heimeinrichtung, in vielen Besitzdingen, in den Freizeitaktivitäten, in der Ernährung, in den geistigen Aktivitäten, sprich konstruierten Gedanken, welche die Mehrheit darstellen um einige unter vielen anderen zu nennen. Diese Belastungen kosten uns Energie und können einen Klotz am Bein bedeuten oder die Sicht verschleiern auf unserer Lebensreise. Ein Flugzeug wird nach entsprechender qualitativen Wartung, nach entsprechender Sicherheitskontrolle für Leib und Leben, mit entsprechend limitierten Ladung und und wenn das Wetter sich entsprechend Verhält zum Flug freigegeben. Wieso scheint es, dass solche Sicherheitsbestimmungen einen höheren Wertschätzung haben, als ein Mensch für sich selbst?

Bereits im Ayurveda, die indische Heilkunde der Wissenschaft vom Leben, empfiehlt für eine gesunde Lebensführung, sich nur mit soviel Dingen und Verpflichtungen zu Umgeben, wie man vermag zu pflegen und dafür Verantwortung zu tragen. Trotzdem Ayurveda in einem Zeitalter weit vor uns entwickelt wurde, bedeutet es immer noch, dass wir unsere persönliche Natur der jeweiligen Lebenssituation und Umgebung anpassen, um nach dem Gesetz der Natur leben zu können.Diese Empfehlung gilt in jedem Zeitalter.

Yoga bedeutet zusammengefasst die geistigen Vorgänge zur Ruhe kommen zu lassen und in der Seele aufzulösen sowie die persönlichen Eigenschaften zu kontrollieren und in Einheit zu leben (lies hier in der vollen Ausführung). Leichtes Gepäck per Definition!

In der Geschichte der Menschheit und auch im Gesetz der Natur kann man beobachten, wenn Extreme das Gleichgewicht stören, andere Extreme aktiviert werden. Aktuell Begegnen uns daher auch die Bewegungen von Minimalismus (https://minimalismus.ch/blog/minimalismus-schweiz), Zero Waste (https://zerowasteswitzerland.ch), Fasten (https://www.ayurvedazentrum.de) und einige mehr.

Transformation ist unbewusst oder bewusst ein stetiger Vorgang unserer Entwicklung. Auch denjenigen, welche der festen Überzeugung zu sein scheinen, alles beim Gleichen bleiben lassen zu können, werden mit entsprechenden Lebenserfahrungen konfrontiert. Die jeweilige Tranformationsphase im Leben zeigt was wir brauchen, was uns unterstützt in nachhaltiger und natürlicher Lebensqualität oder was uns davon abhält. Folgen wir dem Impuls der wahrhaft natürlichen Intuition, sind die Erfahrungen trotz schwierigeren Herausforderungen bereichernd und leichter zu erfahren. Wehrt man sich hingegen dagegen und lässt sich auch in nächsten Lebensphasen von belastenden Mustern und Materialien im Gepäck begleiten, erfährt man Situationen als Schwere, ermüdend und Resignation wird spürbar.

Namaste