KYB – KEEP YOUR BLANACE MIT YOGA IM SOMMER UND YOGA WÄHREND FRÜHLINGS-, SOMMER- UND HERBSTFERIEN
Atha yoga anusasanam – Jetzt beginnt etwas Neues, jetzt beginnt Yoga
GESCHENKABO
YOGA MEDITATION
JAHRESPROGRAMM 2019

EIN BAD IN DER SONNE

Die angenehme wärme der Morgensonne ist mir die liebste. Die Sonnenstrahlen am Morgen wirken wie ein Energie auftanken auf mich. Es gibt ein Moment, in dem ich spüre, dass das Auftanken einen Höhepunkt erreicht. Nach so einem Höhepunkt, geniesse ich dann auch wieder den schützenden Schatten. Wahrnehmungen wie ein aufheizen meiner Haut und dem Körper als Ganzes, ein anfängliches absinken der Energie, beginnende Müdigkeit, Durst etc. informieren mich wenn der Genuss zum Exzess kippt.

Am meisten aus der Zeit des Kindsein erinnere ich mich an Folgen wegen dem unbewussten Umgang mit der Sonne. Sonnenstich, Sonnenbrand, schlaflose Nächte wegen dem Sonnenbrand, Erschöpfung- und Schwindelgefühle. Da ich all dies schon erfahren habe und es mir mehr gefällt von einer gesunden, strahlenden, hellen und sanften Haut eingehüllt  zu sein und mich in der Energie gestärkt zu fühlen, geniesse ich einen angenehm bewussten Umgang mit der Sonne.

Es stimmt, dass jeder Mensch andere Veranlagungen hat, auch hinsichtlich dem Konsum der Sonne. Im Umgang mit sich selbst und mit seiner Umwelt, empfinde ich es als Angenehm mich zu kennen. Das hilft im Umgang mit den Mitmenschen und sie zu Verstehen, auch wenn sie einmal unausgeglichen sind. Ein aussenstehender Mensch kann einen anderen Menschen höchsten durch empfehlen und vermitteln von Anwendungen und Strategien zur Ausgeglichenheit unterstützen. Jeder Mensch ist jedoch selber für seine Aufgabe verantwortlich, sich im Gleichgewicht zu auszubalancieren. Schon eine alten Yogaschrift Yogasastra enthält Anweisungen Satkarma die sechs Reinigungssysteme zu üben. Darin geht man von den Grundkonstitutionen der Energietypen Kapha (Erde/Wasser/Schleim), Pitta (Wasser/Feuer/Galle) und Data (Luft) aus. Der Mensch trägt von Geburt an alle Energietypen in unterschiedlichen Anteilen mit sich. Ist ein Anteil in einem bestimmten Überfluss oder Mangel, befindet sich der Mensch in einem unausgeglichenen Zustand. Das üben des oben genannten Satkarma oder zumindest einer geeignet ausgesuchten Übung davon, entfernt überschüssige Bestandteile aus dem Körper. Und darin findet man auch die Empfehlung zum Sonnenbad:

In eine Bauchlage solle man den Körper an die Sonne legen, wobei der Kopf im Schatten bleiben soll. Wenn sich der Rücken warm anfühlt, ist dies  der Moment sich auf den Rücken zu legen. Der Kopf bleibt im Schatten. Da die Haut direkt von der Sonne angestrahlt werden soll, soll die leichtest mögliche Kleidung in Respekt zur jeweiligen Kultur gewählt werden. 

Wenn die Dauer eines solchen Sonnenbades für beide Körperseiten zusammen 100% bedeutet, sollte die Aufteilung für die Rückenseite 75% und für die Brustseite 25% sein.

Im Sommer ist es dafür von der Morgendämmerung bis zum Mittag der geeignete Zeitraum. Allerdings ist der Bereich von Sonnenaufgang bis 9.00 Uhr morgens die beste Zeit!

Im Winter sogar bis 14.00 Uhr. Diese Zeiträume sind Empfehlungen für europäische Verhältnisse.

Zum Starten reichen 10 Minuten. Sanft kann man die Dauer erhöhen unter der Berücksichtigung das Sonnenbad zu beenden, wenn man zu schwitzen beginnt oder sich sehr warm anfühlt.

Die Sonnenstrahlen können auf diese Weise Erkältungskrankheiten, Horsten, Asthma, Nervenschwäche uvm. bessern. Es unterstützt die Vitamin D Bildung. Die Vitalität und die Widerstskraft werden gestärkt.

Wie mit Allem, kippt ein übermässiger Konsum die Wirkung vom Guten zum Schädlichen für die Haut und für den ganzen Körper. Zellen werden zerstört, man kann Herzklopfen, Sonnenstich und auch Hautkrebs fördern. 

Es sind Empfehlungen, welche schon vor mehreren tausend Jahren dokumentiert und weitergegeben worden sind. Vergleichbar mit Yoga. Die Aktualität für den heutigen Zeitgeist ist verblüffend und deswegen so überzeugend! 

Für andere können wir die Selbstverantwortung eher weniger übernehmen. Damit wir uns wohl fühlen in der Haut und mit der Umwelt, dürfen wir aber jederzeit und überall für die Balance einstehen! 

FRÜHLING – EMPFEHLUNGEN AUS DEM AYURVEDA, DAS WISSEN VOM LANGEN LEBEN

Im Ayurveda versteht man den Frühling in warmer, feuchter, sanfter und öliger Qualität. Dies Qualitäten führen dazu dass sich Schleim (auch aus Fett) im Körper verflüssigen kann. Deshalb erkranken viele Menschen mit Überschuss an schleimigen Anteilen im Körper in dieser Zeit an Erkältungen. Allgemein ist, um dagegen zu wirken, eine Körperreinigungskur empfohlen. Konkret eine Panchakarma Kur -> Du fragst dich was das ist? Nimm Kontakt mit mir auf!
Die Zeit ist aber auch geeignet eine Fastenkur, in der Apfel-, Granatapfel- und Beerensaft getrunken werden kann.

  • Gute Kräuter für den Frühling sind Ingwer, schwarzer Pfeffer und Pippali. Ein Tee aus Kummin, Fenchel und Koriander zu gleichen Teilen ist ein empfehlenswertes Getränk.
  • Bittere, scharfe und Nahrungsmittel mit zusammenziehender Wirkung sind zu bevorzugen. In der nächsten Woche präsentiere ich Euch eine Liste von saisonalen Nahrungsmittel und Rezepten.
  • Ein Tee aus Ingwer, schwarzem Pfeffer und Zimt wirkt nach jeder Mahlzeit unterstützend
  • Verwende weniger Ghee und Milchprodukte dafür mehr Honig. Honig wirkt erhitzend. Ein Teelöffel Honig in heisses Wasser ist unterstützend. Allerdings Honig nie Kochen, das verstopft die subtilen Körperkanäle und wirkt wie Gift im Körper (siehe Weihnachtsgebäcke etc.)
  • Falls Fleisch bei dir zur Nahrungkultur gehört sind Huhn, Kaninchen und Wild zu bevorzugen.
  • Früh am Morgen aufstehen wirkt unterstützend. Schlafen während des Tages ist zu vermeiden.
  • Empfohlene Yogaübungen stelle ich in den Yogakursen in Basel, Binningen und der Umgebung immer der Saison gerecht zusammen. In diesen Kursen sind auch gedruckte Yogaprogramme, des jeweiligen Kurstages im Kurs inklusive erhältlich. Nachbestellte Exemplare sind für CHF 5.00 erhältlich. Diese CHF 5.00 werden einem Spendenkässeli hingefügt, welches für geschenkte Yogalektionen dient. Erfahre mehr hier.

Alles auf einmal von oben genannten Empfehlungen anzuwenden ist vielleicht etwas viel. Probiert aus, lasst euch zeit die Tagesstruktur nach eurem Bedürfnis anzupassen. Und vor allem bleibt einige Weile dabei, damit ihr die Wirkung wahrhaftig erleben könnt.

FRÜHLING – DER WINTER HAT MÜHE LOSZULASSEN, DER FRÜHLING RAUSCHT UNAUFHALTSAM AN UND VERDRÄNGT DEN WINTER

Der Vorfrühling wird am ersten Blühen von Apfelbäumen in Südeuropa gemessen. Zu dieser Zeit, können wir dieses meistens aufgrund des winterlichen Klimas, noch nicht recht spüren. Doch schon im Februar in diesem Jahr 2018, konnten bei uns in der Schweiz Triebe wahrgenommen werden, welche bereits wieder bei den zwischenzeitlichen Gerfriertemperaturen gelitten haben.

Jetzt sind Kräfte am Werk, die wir in uns auch spüren können. Bei manchen macht sich wie in der Natur Trägheit und Mühen zum Loslassen spürbar. Bei anderen ist Aufbruchstimmung bereits das Motto.

Sicher ist, die Tage werden länger. Die Sonne wird langsam intensiver in der Wärme. Die dunkel Jahreszeit geht klar wahrnembar in die helle Jahreszeit über.

Den Kampf des kalten Winters mit dem vor Wachstum strotzenden Frühlings, der den Winter entschlossen abschütteln will, ist um uns und in uns spürbar. Das zeigt sich in wechselhaftem Klima und wechselhaftem Gemüht der Menschen darin. Regen ist in dieser Zeit neben dem Schmelzen von Schnee und Eis, ein viel gesehener Gast. Es kommt zu Überschwemmungen. Die Samen unter der Erdoberfläche werden so genährt, zum Wachstum gefördert und werden ausreichend Stark um durchzubrechen. In den Bäumen Steigen die Säfte nach oben, um nun in die Äste und Triebe zu gelangen, damit Blätter und Blüten durch und aufbrechen können. Kälte und Wärme wechseln sich ab, wobei die Wärme sich mehr und mehr vordrängeln wird. Das Aufsteigen der Lebenskraft und Lebensfreude ist bei solch einem Energieschub, besonders deutlich zu spüren.

Auf eine natürliche Weise gleitet das beim Menschen nach innen gewendet Sein und das beschäftigt Sein mit den Visionen, in die Realisierung über nach Aussen. Symbolisch dafür beginnen die Vögel mit dem Bauen der Nester und mit dem Brühten. Ihr Gesang sind ein definitives Zeichen für die Rückkehr der Zugvögel.

Die Lust aktiv zu werden verstärkt sich und verdrängt mit neuer Kraft des Wachstums mehr und mehr die Frühlingsmüdigkeit. Dieser kann man mit geschickter Anpassung der Ernährung, der Alltagsgewohnheiten und auch der Yogapraxis entgegenkommen und leichter machen. Darüber erfahrt ihr mehr in den Blogbeiträgen in den nächsten zwei – drei Wochen. Zunächst ist es wichtig, sich über den Zusammenhang der äusseren und inneren Vorgänge durch Beobachtung bewusst zu werden.

Nehmt euch die Zeit und beobachtet und lest in der nächsten Woche weiter. Sind wir noch genug offen und sensibel für die Vorgänge der äusseren und inneren Natur, werden auch wir dem Bedürfnis nach Reinigung, (z.B. der Frühlingsputz) und Neubeginn folgen.

KYB – KEEP YOUR BLANACE MIT YOGA IM SOMMER UND YOGA WÄHREND FRÜHLINGS-, SOMMER- UND HERBSTFERIEN

Das Abonnement Sommeryoga hat sich weiter entwickelt und dehnt sich nun auf Frühlings- und Herbstferien weiter aus. Ihr könnt euch über das Angebot “Keep your Balance” anmelden. Lies selbst weiter, passe deine Ferienpläne nach deinem Bedürfnis statt dem Diktat der Schulferien und entdecke dabei weitere Möglichkeiten:

Hatha Yoga Ferienkursabo Frühling Sommer HerbstKursinformation Yogaferienpass Basel und Region Frühling Sommer Herbst

MELDE DICH HIER AN

MICH INTERESSIEREN DIE FORTLAUFENDEN KURSE

 

YOGA MEDITATION

Featured

Ist der Wunsch nach der Beständigkeit und Gleichgewicht der geistigen Qualitäten wie u. a. Aufmerksamkeit, Gelassenheit, Ruhe, Klarheit, Lebendigkeit und Freude da, empfehle ich diesen Kurs zu besuchen. Die erlebte Lebensqualität kann sich zur Lebenseinstellung
wandeln. Start ab 7. November 2017 um 17.30 Uhr. Erfahre hier mehr

Yoga Meditation Kurs Basel

Yoga Meditation Kurs Basel

Kursinformationen Yoga Meditation Kurs Basel

Kursinformationen Yoga Meditation Kurs Basel

 

MYK – MOBILE YOGAKURSE

MYK – MOBILE YOGAKURSE – KOMMEN DORT HIN WO SIE SIND

Pause machen, klingt nach Faulenzen. Ist aber weit davon entfernt. Kraft kann getankt werden und ist ein Erfolgsrezept für alle Lebenssituationen.

Es bestehen vielfältige Ideen und zu überwindende Hindernisse, um auf dieses persönliche Recht auf Pause, Gesundheit und Lebensqualität zu verzichten. Aber genauso vielfältige Möglichkeiten, mit welchen man dies einlösen kann und möchte.

Wenn wir auf den Hügel der Aufgaben und Herausforderungen klettern und die Aussicht im Radius von 360° geniessen, können wir Möglichkeiten entdecken um wieder hinabzusteigen. Eine dieser Möglichkeiten ist, die Yogalehrerin kommt dort hin wo sie sind und richtet die Mobile Yogastunde ein. Damit von den Vorteilen, welche unter den Menupunkten Yoga und Hatha Yoga aufgeführt sind, vollumfänglich Nutzen ziehen zu können, stellen Sie einfach eine Räumlichkeit, eine Stunde Zeit und ganz wichtig Ihre Bereitschaft zur Verfügung.

Mobile Yoga Kurse können von Einzelpersonen als auch von Gruppen gebucht werden. Dazu können auch Yogamatten und Hilfsmittel gegen eine zusätzliche Miete zur Verfügung gestellt werden. Preise sind als Beispiel auf Kurse MYK Mobile Yoga Kurse aufgeführt.