KYB – KEEP YOUR BLANACE MIT YOGA IM SOMMER UND YOGA WÄHREND FRÜHLINGS-, SOMMER- UND HERBSTFERIEN
Atha yoga anusasanam – Jetzt beginnt etwas Neues, jetzt beginnt Yoga
GESCHENKABO
YOGA MEDITATION
JAHRESPROGRAMM 2019

TAFEL DER HERBST IST BUNT NR. 3

Das Tageslicht wird kürzer und die dunklen Anteile des Tages länger. Wir befinden uns in einem Zeitraum des Jahres, in dem die Erkältungskrankheiten wieder anhäufen. Die vermeintliche schwarze Stimmungs- und Befindlichkeitswolke scheint sich zu vermehren. Tatsächlich hatte ich auch einmal eine Lebensphase, als ich den Eindruck hatte, ich hätte eine sogenannte „Winterdepression“ und habe damals Licht und Wärme im Solarium ausprobiert. Nachhaltige Wirkung – Fehlanzeige! Die Mühe morgens für meine Arbeit aufzustehen, die erschwerte Selbstmotivation für vieles etc. blieb. Das gute, mein Interesse an einer ganzheitlichen Gesundheit war erwacht, weil ich irgendwie wusste, dass etwas besser sein sollte.

Inzwischen habe ich es herausgefunden. Die letzten Jahre als Yogalehrerin waren aufschlussreich. Und fasse es für das gegenwärtige JETZT zusammen. In meinem Leben habe ich einer konsequenten Interessenausrichtung und Tagges- und Wochenstruktur Raum gegeben. Dieses Gefäss erhielt die Fülle der Kultivierung einer nachhaltigen natürlichen Ernährung vom Einkauf über die Zubereitung bis zum schliessen des Kreislaufs. Dies schliesst auf diese Weise, die ganzheitliche Pflege und gesunderhaltung meines Körpers mit ein. Dieses Füllhorn beinhaltet auch die berufliche Tätigkeit, die mich in der Entfaltung des Seins, Bewusstseins und Glücklichsein bereichert. Das beschreibt simpel das Fundament, was Mensch für eine Lebensqualität braucht. Danach wandelte sich das Nachdenken über Zufriedenheit in das Bewusstsein Zufriedenheit. Perspektiven haben sich so geöffnet, dass ich innerhalb Bestehendem und Selbstverständlichem, weitere Nutzen und Erstaunliches entdeckt habe. Was dazu geführt hat noch mehr Talente zu entdecken und sie vor allem anzunehmen, anzuwenden und wirken zu lassen.

Die Ernährung picke ich hier heraus. Sie alleine über die Verdauung und im Zusammenhang mit der körperlichen und der geistigen Gesundheit, kann ein Hindernis oder eine Untersstützung für das Yogaüben bedeuten.

Zwei Stunden vor dem Yogapraktizieren sollte auf jeden Fall nichts gegessen werden. Verschiedene Anwendungen können sich direkt auf die Verdauung auswirken. Ist das Verdauungssystem am Arbeiten, kann der Genuss einer Yogalektion in ein unangenehmes Erlebnis wandeln.

Essen wir zuwenig, haben wir keine Kraft für alles. Essen wir zuviel, ist unsere Kraft damit beschäftigt den Körper zu tragen. Das hat wie viele Medikamente auch Nebenwirkungen. Das können Essstöhrungen, Blähungen, Flatulenzien, Aufstossen, verschiedene körperliche und geistige Erkrankungen als folge, sein.

Wie Nyama – das Kontrollieren unserer Eigenschaften die erste Stufe des Achtstufigen Yoga Weg bedeutet, sollte eine angemessene Ernährung als qualitatives Element des Fundaments des ganzen Lebens verstanden werden.

Bist du auf der Suche nach Inspiration zu diesem Thema? Schau mal auf dem Youtube Kanal der Shambhavi Yogaschule rein. Bleib Aufmerksam, der Countdown für die Facebookgruppe und Google+ Sammlung „Küchenalchemie“ läuft für diesen Monat.

Möget ihr alle Raum für eine angemessene Ernährung frei machen können. Und die Energetisierung und die Freuden dadurch erfahren.

Namaste 🙏

TAFEL DER HERBST IST BUNT NR. 2

Alle Produkte kaufe ich bei verschiedenen Landwirten auf dem Mathäusmarkt und im Verkaufslokal Unverpackt an der Feldbergstrasse in Basel jede Woche ein.

Oft erfahre ich wie unsere Nahrungsmittel wie ein blinder Fleck behandelt werden und z. B. man Tomaten aus einem spanischen Gewächshaus im Winter in Plastik verpackt kauft und konsumiert. Ein Lebensmittel aus der Saison trägt die Nährstoffe in sich, die wir in diesem Moment benötigen. Klar ist, wir haben hier bessere Möglichkeiten! Deshalb richte ich generell den Fokus auf das, was wir hier gegenwärtig haben und mit was wir uns befassen sollten. Wenden wir das an, setzen wir im Kollektiv Zeichen, wohin die Produzenten sich gegenwärtig ausrichten sollten. Und wir können durch die Wertschätzung an unserem Reichtum an Vielfalt und wertvollen Lebensmittel unsere tiefe Zufriedenheit festigen. Was uns unterstützt u. a. die Disziplin Samtosa, tägliches üben von Zufriedenheit, in der zweiten Stufe Nyama des Astanga Yoga, zu meistern.

Weil, der Körper so auch eher frei von belastenden Stoffen bleibt oder inhaltsleere Lebensmittel weg bleiben, kann er die Wirkungen störungsfrei und vollwertig entfalten. Das wirkt sich auf den Geist gleichermassen in der vollen energetischen Qualität aus und Klarheit wird unterstützt, neben der regelmässigen Yogapraxis. Deshalb wird hier die Disziplin Sauca, sich Reinigen, auch in der zweiten Stufe Yama zugeordnet, unterstützt zu praktizieren.

Darauf zu zeigen was die Konsumenten falsch einkaufen und die Produzenten präsentieren, tun schon viele, ohne einen Lösungsvorschlag zur Hand zu haben. Diese Methode fördert den Wachstum von Konsumenten mit einem bewussten Einkaufsverhalten, eher weniger. Es erschafft herunterziehende Energie, Orientierungslosigkeit und am ende Erschöpfung und Lustlosigkeit, weil man unwissend ist wie es gehen könnte. Das ist mir ein grosses Anliegen zu vermeiden.

Wenn du die Idee hast, dass es Aufwendig ist, so einzukaufen und die Nahrungsmittel zu zubereiten, begleite ich dich gerne in einem Coaching bei einem nachhaltigen Einkauf. Auf Youtube zeige ich dir unaufgeregt, einfache und energetisierende Mahlzeiten. Und auf Facebook gibt es ab Dezember die Gruppe Küchenalchemie begleitend zum Blog und Youtube Playlist. Dort freue ich mich bald auf einen regen Austausch mit dir.

Du erfährst ein schönes Erlebnis ob du einkaufst und dich mit den Märtverkäufer unterhältst und ihr einander ein schönes Wochenende wüscht. Oder wie du plötzlich begreifst wie die Alchemie durch das geeignete selber kochen in dir wirkt.

Am Dienstag kannst auf dem Youtube Kanal erfahren, wie ein Karottenflan entsteht. Bonne appettit!

Bis nächsten Freitag hier im Blog.

Namaste 🙏

TAFEL DER HERBST IST BUNT NR. 1

Herbstgemüse lauch sellerie randen kastanie karotten kartoffeln zwiebeln chinakohl

Buntes Herbstgemüse

Bereits mit den auf dem Bild präsentierten Lebensmittel, können einige Mahlzeiten gezaubert werden. Nächsten Dienstag zeige ich dir auf Youtube eine Randensuppe sowie, dass du das Rezept mit anderen Lebensmittel wandeln kannst.

Das gute ist, sie sind saisonal, regional durch fairen Kauf jetzt im Handel erhältlich. Berücksichtigst du, dass zwei Handvoll von deinen Händen eine Mahlzeit bedeutet, handelst du im massvollen Sinn.

Nach dem natürlichen Gesetzt wie Gewaltlosigkeit kannst du handeln. Nicht nur weil es frei von Tierprodukten ist, auch wenn du mit der entsprechenden geistigen Einstellung und vor allem guter Laune kochst. Vor dem Kochen das Wohlbefinden erforschen, kann für das Gelingen von Mahlzeiten beeinflussen. Es lohnt sich, bei Unausgeglichenheit, ein paar Mal durchzuatmen, um das loszulassen was dich belastet.

Wie die Alchemie in der Küche weiter wirkt und was dich weiter für dein Yoga unterstützt, wie auch oben zusammengefasst, erzähle ich dir bei der Tafel Nummer 2.

Namaste🙏

ZEITGEIST VERÄNDERUNG FÖRDERT DEINE ANPASSUNGSFÄHIGKEIT – SO BLEIBST XUND DURCH DEN HERBST

 

Das Tempo der Veränderung ist immer noch in einer steigenden Phase der Zunahme. Es gehört zum aktuellen Zeitgeist. Zugegeben, von Aussen gesehen kann sich das Empfinden ziemlich fremd und herausfordernd anfühlen. Auch beobachte ich Menschen, welche völlig unmotiviert sind nur den geringsten Anschluss zu finden. Der Grund ist oft Angst, weil man nicht weiss wie es geht, nicht weiss wo man anfangen könnte und der Angst vor dem Unbekannten und Unwissen. Symptome wie Orientierungslosigkeit sowie Angst- und/oder Panikattaken, nehme ich immer stärker im Umfeld wahr. Es könnte gar der Eindruck entstehen, dass der mit der stärkeren Überlebensstrategie überlebt und die anderen untergehen. Das darwinische Prinzip mag in der Tierwelt mit Fressen und gefressen werden greifen. Doch der ein Teil der Menschen hat begriffen, dass wir in einer Gruppe mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Talenten ausgestattet, gut zusammenwirken können. Plump Überleben. Wenn einer weiss wie etwas geht, gibt es immer wieder Empfänger mit denen man es teilen darf. Und auch Suchende, welche empfangen dürfen. Habt Mut dazu und lest weiter, wie ihr mit den Veränderungen der aktuellen Jahreszeit durch die Natur umgehen könnt. Bleibt Neugierig, probiert aus und sucht euch dabei aus,  was bei euch wirkt! Nur durch ausprobieren könnt ihr lernen, was für euch ist. 

Ja ich unterstütze alle in der Haltung, das zu tun was sich stimmig für sie anfühlt. Auch darin, dass sie innerhalb ihrer Bereitschaft und Möglichkeiten handeln. Sowie, dass die Persönlichkeit ganz unverbogen in der eigenen Natur lebendig sein darf. 

Doch gerade die Natur ist schon vor der Existenz der Menschen in einem fortlaufenden Wandel. Sogar Beton ist zu schwach, um die Natur daran zu hindern ihren Raum wieder zurückzuerobern.

Ohne die Entwicklung der Natur gäbe es das Wesen Mensch nicht. Wehren wir uns gegen die natürliche Veränderung werden wir Krank. Daraus können wir ganz einfach erfahren, was eine unserer Lebensaufgaben ist: Sich selber immerwährend geistig und körperlich in Balance zu üben. So ist es selbsterklärend, dass unser Immunsystem ein Leben lang lernt. Es kann sogar „vergesslich“ werden, mit angereicherten Lebensjahren. Weshalb ein harmonisches Ausgleichen, Stress abbauen kann, einen qualitativ guten Schlaf fördert und den Lebensstil gesund gestaltet, dass sogar auf Zusatzpräparate verzichtet werden könnte.

Um im Herbst den Lebensstil naturfreundlich anzupassen, braucht es zunächst das Wissen der herrschenden Qualitäten. Trocken, leicht, kalt, windig, rauh und leer. 

🍁 Im Übergang vom Sommer in den Herbst empfiehlt sich eine Panchakarma-Behandlung. Kontaktiere mich direkt, wenn du eine Empfehlung für eine Ayurveda-Klinik möchtest. Ich helfe gerne weiter. Der Blick in den Kalender zeigt dir aber, dass wir uns bereits im Herbst befinden. Mein Rat: Im Frühling ist dein Körper wieder bereit eine Kur zu ertragen!

🍁Um 5.00 Uhr morgens ist in der Umwelt Ruhe und Frieden klar wahrzunehmen. Dann aufzustehen und diese Atmosphäre zu geniessen, wirkt wunderbar. Vermehrt sind und werden wir Geräuschen und Lärm ausgesetzt sein. Dies wäre eine Möglichkeit davon Ausgleich zu finden. Mehr zu diesem Thema erfährst du in einem späteren Blog ende Jahr 2018/anfangs Jahr 2019.

🍁Welche Asanas (Körperübungen), Pranayama (Atemübung) und Meditation auf welche Weise man in der täglichen Yogapraxis einbziehen kann, erfährst du jede Woche von mir direkt in einer meiner Yogakurse als Kursmitglied. Bald zeige ich dir auch                                                                                                               einfachste Übungen auf dem Youtube Kanal der Yogaschule Shambhavi. Auch bald mehr auf dem Vimeo Kanal nur für Kursmitglieder der Kurse bei der Yogaschule Shambhavi. Bleib auf dem laufenden…

🍁Trockene Haut kann man am Morgen vor jeder Dusche mit einer Vorbehandlung mit Sesamöl entgegenwirken. Der ganze Körper wird dabei mit ca. 1,5 – 2,5 dl eingeölt. Nach der Dusche sollte noch Öl auf der Haut verbleiben. Diese Pflege unterstütz auch die Körperwärme zu erhalten. 

🍁Je nach persönlicher Energiekonstitution sind für das anschliessende Frühstück Haferschleim, Reiscreme oder auch Weizencreme zu empfehlen.

🍁 Beim Mittagessen dürfen gerne mal Tortillas, Chapatis, Basmatireis und Kichari in die Menus beigefügt werden.

🍁 Zum Abendessen sind gedünstetes Gemüse, breiige Suppen und Eintöpfe geeignet. Es ist immer fördernd für deine Gesundheit, wenn du dich nach den Nahrungsmittel orientierst, welche gerade in dieser Jahreszeit in der Natur in deiner Wohnregion vorkommen. Um einen Überblick zu haben, findest du auf dieser Seite in kürze eine Herbsttafel zu diesem Thema. Auch Kräutertee mit der Mischung aus Kumin, Koriander und Fenchel oder Gewürztee mit Ingwer, Zimt und Nelken sind abends auch sehr geeignet.

🍁 Generell sollten nun die kalten und rohen Anteile der Nahrung durch warme gekochte Speisen ersetzt werden. In dem Fall du dich nun fragst, wie koche ich diese Empfehlungen und ist das nicht zu umständlich? Dann biete ich dir auch Hilfe an mit den kleinen Kochanleitungen auf dem Youtube Kanal der Yogaschule Shambhavi, um dich in deinem Vorhaben zu unterstützen. Den Link findest du bald auf dieser Webseite!

🍁 Fasten belastet im Herbst den Körper stark. Je nach Energiekonstellation, sollte man dieses Ritual auf das Frühjahr verschieben.

🍁 Warme Kleidung und Kopfbedeckungen bis über die Ohren gefallen Geist und Körper um die Wärme zu erhalten.

🍁 Menschen mit einer Vata (Luft) Energiekonstitution können sich im Herbst am Nachmittag ein Nickerchen gönnen. Das schütz vor Erschöpfung.

🍁 Es ist eine harmonische Abrundung des Tages, legt man sich um 22.00 Uhr zur Bettruhe.

🍁 Lärm ist in der heutigen Zeit schwer auszuweichen. Überall ist man dieser Geräuschemission ausgesetzt. Trotzdem ist jeder Versuch wertvoll, Lärm zu vermeiden. Detailliert auf Lärm und im Zusammenhang mit der Gesundheit gehe ich in einem künftigen Blog Beitrag ein. Bleib auf dem laufenden…

🍁 Ein Exponieren an der Zugluft oder sonst windigen Orten sollte auch vermieden werden.

Aus eigener Erfahrung, wende ich alle Empfehlungen je Jahreszeit als Ersatzanpassungen an. Es erhöht so die Lebensqualität, ohne ein Gefühl von Zusatzaufwand aufkommen zu lassen. Also vielleicht zunächst betrachten, was kann temporär bis z.B. im Frühling durch die oben anstehenden Empfehlungen ersetzt werden. Schritt für Schritt bringt dich zufriedener und entspannt zum Erfolg.

EIN BAD IN DER SONNE

Die angenehme wärme der Morgensonne ist mir die liebste. Die Sonnenstrahlen am Morgen wirken wie ein Energie auftanken auf mich. Es gibt ein Moment, in dem ich spüre, dass das Auftanken einen Höhepunkt erreicht. Nach so einem Höhepunkt, geniesse ich dann auch wieder den schützenden Schatten. Wahrnehmungen wie ein aufheizen meiner Haut und dem Körper als Ganzes, ein anfängliches absinken der Energie, beginnende Müdigkeit, Durst etc. informieren mich wenn der Genuss zum Exzess kippt.

Am meisten aus der Zeit des Kindsein erinnere ich mich an Folgen wegen dem unbewussten Umgang mit der Sonne. Sonnenstich, Sonnenbrand, schlaflose Nächte wegen dem Sonnenbrand, Erschöpfung- und Schwindelgefühle. Da ich all dies schon erfahren habe und es mir mehr gefällt von einer gesunden, strahlenden, hellen und sanften Haut eingehüllt  zu sein und mich in der Energie gestärkt zu fühlen, geniesse ich einen angenehm bewussten Umgang mit der Sonne.

Es stimmt, dass jeder Mensch andere Veranlagungen hat, auch hinsichtlich dem Konsum der Sonne. Im Umgang mit sich selbst und mit seiner Umwelt, empfinde ich es als Angenehm mich zu kennen. Das hilft im Umgang mit den Mitmenschen und sie zu Verstehen, auch wenn sie einmal unausgeglichen sind. Ein aussenstehender Mensch kann einen anderen Menschen höchsten durch empfehlen und vermitteln von Anwendungen und Strategien zur Ausgeglichenheit unterstützen. Jeder Mensch ist jedoch selber für seine Aufgabe verantwortlich, sich im Gleichgewicht zu auszubalancieren. Schon eine alten Yogaschrift Yogasastra enthält Anweisungen Satkarma die sechs Reinigungssysteme zu üben. Darin geht man von den Grundkonstitutionen der Energietypen Kapha (Erde/Wasser/Schleim), Pitta (Wasser/Feuer/Galle) und Data (Luft) aus. Der Mensch trägt von Geburt an alle Energietypen in unterschiedlichen Anteilen mit sich. Ist ein Anteil in einem bestimmten Überfluss oder Mangel, befindet sich der Mensch in einem unausgeglichenen Zustand. Das üben des oben genannten Satkarma oder zumindest einer geeignet ausgesuchten Übung davon, entfernt überschüssige Bestandteile aus dem Körper. Und darin findet man auch die Empfehlung zum Sonnenbad:

In eine Bauchlage solle man den Körper an die Sonne legen, wobei der Kopf im Schatten bleiben soll. Wenn sich der Rücken warm anfühlt, ist dies  der Moment sich auf den Rücken zu legen. Der Kopf bleibt im Schatten. Da die Haut direkt von der Sonne angestrahlt werden soll, soll die leichtest mögliche Kleidung in Respekt zur jeweiligen Kultur gewählt werden. 

Wenn die Dauer eines solchen Sonnenbades für beide Körperseiten zusammen 100% bedeutet, sollte die Aufteilung für die Rückenseite 75% und für die Brustseite 25% sein.

Im Sommer ist es dafür von der Morgendämmerung bis zum Mittag der geeignete Zeitraum. Allerdings ist der Bereich von Sonnenaufgang bis 9.00 Uhr morgens die beste Zeit!

Im Winter sogar bis 14.00 Uhr. Diese Zeiträume sind Empfehlungen für europäische Verhältnisse.

Zum Starten reichen 10 Minuten. Sanft kann man die Dauer erhöhen unter der Berücksichtigung das Sonnenbad zu beenden, wenn man zu schwitzen beginnt oder sich sehr warm anfühlt.

Die Sonnenstrahlen können auf diese Weise Erkältungskrankheiten, Horsten, Asthma, Nervenschwäche uvm. bessern. Es unterstützt die Vitamin D Bildung. Die Vitalität und die Widerstskraft werden gestärkt.

Wie mit Allem, kippt ein übermässiger Konsum die Wirkung vom Guten zum Schädlichen für die Haut und für den ganzen Körper. Zellen werden zerstört, man kann Herzklopfen, Sonnenstich und auch Hautkrebs fördern. 

Es sind Empfehlungen, welche schon vor mehreren tausend Jahren dokumentiert und weitergegeben worden sind. Vergleichbar mit Yoga. Die Aktualität für den heutigen Zeitgeist ist verblüffend und deswegen so überzeugend! 

Für andere können wir die Selbstverantwortung eher weniger übernehmen. Damit wir uns wohl fühlen in der Haut und mit der Umwelt, dürfen wir aber jederzeit und überall für die Balance einstehen! 

MIT KÜHLEM KOPF UND WARMEN HERZ DEN SOMMER GENIESSEN

Heute können wir den hellsten Tag und die längste Dauer des Tageslicht erleben. Es ist der Tag der Sommersonnenwende. Ein sehr kraftvoller Tag ist der Sommeranfang. 

Ab jetzt erwarten uns eher die heisseren Tage, obwohl die Sonne nach heute bereits wieder zum Abstieg antritt. Daraus können wir sichtbar und spürbar ablesen, wie die Natur selbst für die Balance wirkt.

Aus der Perspektive des Ayurveda wirkt nun das Energie Dosha Pitta mit den Qualitäten heiss, hell und scharf des Feuer/Wasser Elements. Damit wir während dieser Saison mit voran erwähnte Qualitäten im Ausgleich bleiben, gibt es von dem Wissen für das lange Leben Empfehlungen. Diese Empfehlungen stammen von einer Naturmedizin, welche bereits mehrere tausend Jahre entwickelt, angewendet wird und wirkt. Sie entwickelt sich organisch mit modernen erscheinenden Krankheitsbildern laufend mit der Menschengeschichte weiter.

Um die Sicht auf die Empfehlungen klar zu halten, verzichte ich grössten teils darauf, Verbote aufzufühern und die Empfehlungen herauszufiltern. Findest du etwas in den Aufführungen nicht, verzichte eher darauf (z. B. Konsum von Alkohol vielleicht)

🌞 Reibe deine Haut am Morgen vor dem Duschen (oder Baden) mit ungefähr 1,5 – 2 dl Sonnenblumenöl ein. Das wirkt allgemein beruhigend und kühlend und es beruhigt die Haut.

🌞 Leichte und weit geschnittene Kleidung aus Baumwolle und Seide wirkt kühlend auf die Haut, weil sie der Haut ermöglichen zu atmen und kühlende Luft an den Körper heranlassen.

🌞 Im Sommer ist die Energie allgemein geschwächt. Eine kleine Siesta während des Tages ist daher zwischendurch eher empfehlenswert.

🌞 Trage im Freien eine Kopfbedeckung mit einer breiten Krampe.

🌞 Eine Sonnenbrille mit rauchgrauen oder grünen Brillengläsern wirken an hellen Tagen schonend für die Augen.

🌞 Vermeide grundsätzlich das direkte Sonnenbad in der Sonne. 

🌞 Bei sehr hohem Wärmegefühl ist ein kühles Bad in einem See oder in einem Pool empfehlenswert. Trinke danach einen mit wenig Wasser verdünnten Fruchtsaft.

🌞 Anstrengende Körperübungen sollten am frühen Morgen praktiziert werden. Es ist die kühlste Temperatur des Tages.

🌞 Geeigneter sind leichte Yoga-Übungen und eine kurze Meditation zweimal am Tag. Die entsprechenden Yogaprogramme kannst du in einer meiner Kurse kennenlernen. Sie finden auch durch den ganzen Sommer statt.

🌞 Auch Schmuckstücke können zur Kühlung beitragen. Dazu gehören Halsketten aus Sandelholz, Jade oder echten Perlen, Amethystkristalle, Mondstein, Malachitkristalle und jede Art von Silberschmuck.

🌞 Trotz der warmen Luft kann man Düfte tragen. Sandelholz und Jasmin sind leichte Duftbegleiter.

Das Angebot in der Natur für die Nahrungsaufnahme und die innere Pflege des Körpers hat sich verändert. Die Qualitäten sind nun süss, kalt, flüssig und fett.

🌞Mit diesen regionalen Salaten kannst du deinen Speiseplan bereichern:

Batavia, Chinakohl, Cichorino Rosso, Eichblatt, grün und rot, Endivien Frisée, Kopfsalat grün und rot, Lattich, Lollo, Radieschen, Schnittsalat

🌞Mit diesen Kräutern kannst du deine Gewürzpalette bereichern:

alle frischen Gartenkräuter

🌞 Mit diesem Gemüse bereicherst du deinen Speiseplan:

Artischocken (es gibt auch einheimische) Auberginen, Blumenkohl, Brokkoli, Fenchel, Gurken, Karotten, Kohlrabi, Krautstiel, Lauch, Mangold, Patisson, Peperoni, Romanes, Sellerie, Stangensellerie, Süssmais, Tomaten, Weisskohl, Wir, Zucchini, Kartoffeln, Zwiebeln

🌞Mit diesen Früchten kannst du ein erfrischendes Dessert entstehen lassen:

Äpfel, Beeren verschiedenster Art, Kirschen, Melonen und Pflaumen.

Betrachtet man das Zubereiten unseres täglichen Essen und Trinken als Kombination einer gesund erhaltenden Medizin, versteht man auch, dass ein harmonisches Zusammenspiel eine wichtige Rolle spielt. Zum Beispiel ergänzen eine Portion Basmatireis und ein Gurken-Raita jedes Gericht. Auch der leichte Eintopf Kichari aus Basmatireis und Mung-Dal ist sehr beliebt und wärmt das Herz. 

Karotten, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und Chili und stark gesalzene Käsesorten sollten während des Sommers sehr sparsam genutzt werden.

🌞Wenn du Fleisch und Fisch isst können diese Sorten deinen Speiseplan bereichern:

Huhn und Shrimps 

🌞 Getränke mit Zimmertemperatur sind im Sommer am besten für den Körper aufzunehmen

🌞 Das Zubereiten der täglichen Nahrung ist eine sehr wertvolle Tätigkeit. Deshalb versteht es sich leicht, dass dabei von dem Menschen, der es zubereitet eine gute Energie ausgehen sollte. Die kühleren Temperaturen unterstützen dies am Morgen und am Abend, weil die heissen Temperaturen Pitta stark provozieren. Kocht für dich jemand drei Tage nacheinander während einer solchen Zeit, lade diese Person am vierten Tag in ein Restaurant ein. So bleibt eine Beziehung in diesem Bereich Konfliktfrei. Denk daran auch eine Wohngemeinschaft ist eine Art Beziehung.

Geniesse nun den Sommer bis zum nächsten Beitrag in dem ich dir Helfen kann dir zu Helfen oder du dadurch andere unterstützen kannst. Namaste. 

JENSEITS DES LINEALS

Von der Natur haben wir mit dem natürlichen Rhythmus einen groben Rahmen, um uns zu organisieren, erhalten. Sie bestehen aus dem aufgehen der Sonne und des Mondes. Erwachen und Schlafen gehen. Aktivität, Erschaffen, Tätigkeit und Passivität, Erholen, Regenerieren, Ruhen stehen in Beziehung zueinander. In unserem Breitengrad beeinflussen uns die vier Jahreszeiten mit den unterschiedlichen Sonnenständen, Temperaturen von Wärme und Kälte sowie den darin wachsenden Nahrungsmitteln in der Stärke und Schwäche, wie aktiv oder passiv Tätigkeiten und Erholungsphasen sich gestalten, abwechseln und ergänzen. Wenn wir dies berücksichtigen und in unser Leben integrieren, haben wir schon viel für die Pflege unseres Geistes, unseres Körpers sowie für den persönlichen Energiehaushalt gesorgt.

Nun stehen dem Gegenüber fremd konstruierte Strukturen. Verschiedene soziale Gesellschaften, der freie Markt, die Wirtschaft, Religionen und noch viele Gruppierungen mehr, welche in der Menschengeschichte entstanden sind, haben ganz eigene Abläufe und Regeln aufgestellt. Es ist eher die Mehrheit dieser Abläufe und Regeln, welche gegen unsere natürlichen Rhythmen wirken. Die Wahrnehmung, dass wir pro Tag über weniger Energie verfügen würden, wächst. Aber wir haben jeden Tag immer gleich viel Energie zur verfügung. In diesem letzten Satz, befindet sich bereits die Lösung, für die Folgewahrnehmungen von Müdigkeit, Erschöpfung, Antriebslosigkeit, und anderen Stresssymptomen und Stresskrankheiten. Aber im folgenden warten ein paar Strategievorschläge, wie man diesen Abläufen und Regeln begegnen könnte.

Mach Ferien wenn du sieh nich brauchst. Neben den zwei Wochen Ferien am Stück, wirken verlängerte Wochenenden in kürzeren Abständen (z.B. 5 mal pro Jahr) effektiver statt vier Wochen an einem Block. Wenn ein Akku leer ist, braucht das Gerät auch länger bis es wieder aufgeladen ist, oder?

Genau so azyklisch, prophylaktisch ist der direkte Umgang und die Pflege mit dem Körper empfehlenswert. Nämlich muss bei Krankheit REAGIERT werden, ist der Energieaufwand des Heilungsprozesses viel grösser, im Vergleich zum AGIEREN. Das natürliche Gesetzt beginnt im gesunden Geist. Tiefer schwingende Gemütszustände sind sicher wertvolle Erfahrungen, um die Erkenntnis zu erlangen, was und wie man Herausforderungen überwinden kann. Gleichzeitig benötigen solche Prozesse einen grossen Anteil des Akkus. Im Idealfall wächst aus solchen Situationen die Achtsamkeit und Beobachtung seiner Selbst. Aus der Unwissenheit entschleiertes Wissen, lässt uns in diesem Fall immer wieder prophylaktisch kleine Stellschrauben drehen bleiben langanhaltend gesund. Ayurveda ist dafür eine geeignete Methode.

Reserviere täglich in einem grosszügigen Rahmen „Ich-Zeit“. Besteht die Tendenz zu vergessen Abends die Arbeit nieder zu legen, melde dich in einem Abendkurs, einen Wellnesstermin oder alles was so einfällt was von der Arbeit und Verpflichtungen abschalten lässt, an ab 17.30 Uhr. Reserviere diese Zeit fest in deinem Kalender und kommuniziere es klar im Unternehmen in dem du arbeitest oder auch in deiner Familie. Auch Familie hat manchmal die Eigenheit, viel Raum einnehmen zu wollen und wenig Platz für Luft zu gestatten. Es ist ok für sich Zeit zu nehmen, so sind wir für das Umfeld immer wirkungsvoller.

Wenn du frei schaffend und selbstständig arbeitest, nutze die anziehende Energie der Phasen von vollen Auftragsbüchern um spätere, zusätzliche Aufträge oder um Möglichkeiten und Voraussetzungen zu erschaffen in den Auftragsbüchern im Fluss zu bleiben. Stell dir einmal ein leeres Restaurant vor und fühle in die Energie, die es ausstrahlt. Meist bleibt ein solches Lokal leer.

Du hast den wünsch deine Arbeitsstelle zu wechseln. In seltenen Fällen ist Durchhaltevermögen ratsam, bis wir mit hängenden Schultern eine dauerhafte Haltung einnehmen. Wenn Unternehmen Menschen engagieren wollen, werden sie sich eher für den mit der gesunden, selbstvertrauten und positiven Ausstrahlung entscheiden, neben den anderen Voraussetzung.

Nach diesen oben genannten Methoden können viele Bereiche im Leben geordnet werden und Ruhe schaffen ohne die Dynamik der Energie zu verlieren. Weil die Energie trotzdem in Reibung bleibt, das Magnet aktiv in der Anziehung bleibt. Kreativität ist dabei das Mittel für unkonventionelle Lösungen und Konzepte.

Kreativität steigt oft aus dem Unterbewusstsein auf. Unterbewusstsein macht sich in Ruhephasen bemerkbar. Ruhephasen können auch dann stattfinden, wenn wir beschäftigt sind. Dabei handelt es sich um Bruchteile von Sekundenmomenten. Diese Achtsamkeit können durch Meditation sensibilisiert werden.

FRÜHLING – DAS ANGEBOT DER NATUR HÄLT DICH GANZHEITLICH GESUND

Jede Woche besuche ich für biologische, frische und regionale Produkte den Matthäusmarkt in Basel. Vielleicht gibt es auch einen solchen Markt in deiner Nähe, du weisst es nur noch nicht. Es lohnt sich zu erkundigen. Und weil man einkauft was man braucht, sind die Ausgaben nicht zwingend höher.

In einem gut sortierten Einkaufsladen solltest du diese Nahrungsmittel finden. Ganz einfach, weil sie im Moment das Angebot der Natur ist und das ist die beste Bezugsquelle:

Salate: Brüsseler, Brunnkresse, Kresse, Löwenzahn, Portulak, Nüsslisalat, Radieschen, Spinatsalat
Kräuter: Barlach, Schnittlauch, verschiedene Sprossen
Gemüse: Bodenkohlrabi, Kohlrabi, Karotten, Krautstiel (Mangold), Lauch, Pastinaken, Randen (rote Bete), Rhabarber, Rotkohl, Spinat, Topinambur, Weisskohl, Wirz (Wirsing), Zwiebeln, Frühlingszwiebeln
Obst: Apfel (Lager), Birnen (Lager)
Hülsenfrüchte: gelbe Erbsen und rote Linsen

Der Frühling dauert bis zum 21. Juni, deshalb halte ich euch auf dem laufenden, wann welche aktuellen Lebensmittel ab Mai verfügbar sind. Mit den oben aufgeführten kann man schon viele schöne Gerichte kochen. Heute habe ich zum Beispiel für euch:

  • Kohlrabisuppe

1 EL geklärte Butter
1/2 TL Kreuzkümmelsamen
250g Kohlrabi geputzt, gewürfelt
1 Msp. Asafötida
100 ml trockener Weisswein
1l Gemüsebouillon
schwarzer Pfeffer gemörsert
189g saurer Halbrahm
verschiedene Kräuter u.a. auch junge Kohlrabiblätter, Schnittlauch…

In einer Bratpfanne die geklärte Butter erhitzen und den Kreuzkümmel anbraten, bis er duftet.
Kohlrabi und Asafötida dazugeben und kurz dünsten, mit dem Weisswein ablöschen und anschliessend die Gemüsebouillon dzugiessen.
Etwa 20 Minuten köcheln lassen bis das Gemüse gar ist. Anschliessend mit dem Mixer pürieren.
Mit dem schwarzen Pfeffer abschmecken und den sauren Halbrahm beifügen.
Die Suppe nur noch erwärmen.
Die gehackten Kräuter darunter mischen und sofort servieren.

Diese Suppe erhöht das innere Verdauungsfeuer.
Kohlrabi wirken reinigend. Sie fördern den Kreislauf und entstauend.

Viel Freude beim Kochen und Geniessen. Nächste Woche gibt es ein Hauptmenü. Beachtet wie immer, eins nach dem anderen und habt Geduld mit euch!

SKYPE YOGA COACHING

Die meisten der Abonnementsmodelle oder Kursangebote entstanden durch die Wunschäusserung oder durch den Austausch meiner Kursmitglieder an mich und mit mir. Das bedeutet auch für dich, tausch dich mit mir aus, vielleicht kann ich dein Bedürfnis in deinem Bereich erfüllen.

So ist es letztes Jahr auch geschehen, als der Samen für das Angebot SKYPE YOGA COACHING gesät wurde.

Ja es ist möglich, du kannst mich über Skype oder auch Face Time als Yogalehrerin virtual in deine Stube holen.

Die Voraussetzung:
Mindestens ein Mal sollten wir zusammen eine Personalyoga Lektion direkt zusammen erlebt haben, damit ich einschätzen kann, ob dies für dich geeignet ist.

Die Empfehlung:
Ab und zu den direkten Besuch eines Gruppenkurses oder einer Personalyoga Lektion.

Der Preis:
Nach Anfrage und Absprache

FRÜHLING – EMPFEHLUNGEN AUS DEM AYURVEDA, DAS WISSEN VOM LANGEN LEBEN

Im Ayurveda versteht man den Frühling in warmer, feuchter, sanfter und öliger Qualität. Dies Qualitäten führen dazu dass sich Schleim (auch aus Fett) im Körper verflüssigen kann. Deshalb erkranken viele Menschen mit Überschuss an schleimigen Anteilen im Körper in dieser Zeit an Erkältungen. Allgemein ist, um dagegen zu wirken, eine Körperreinigungskur empfohlen. Konkret eine Panchakarma Kur -> Du fragst dich was das ist? Nimm Kontakt mit mir auf!
Die Zeit ist aber auch geeignet eine Fastenkur, in der Apfel-, Granatapfel- und Beerensaft getrunken werden kann.

  • Gute Kräuter für den Frühling sind Ingwer, schwarzer Pfeffer und Pippali. Ein Tee aus Kummin, Fenchel und Koriander zu gleichen Teilen ist ein empfehlenswertes Getränk.
  • Bittere, scharfe und Nahrungsmittel mit zusammenziehender Wirkung sind zu bevorzugen. In der nächsten Woche präsentiere ich Euch eine Liste von saisonalen Nahrungsmittel und Rezepten.
  • Ein Tee aus Ingwer, schwarzem Pfeffer und Zimt wirkt nach jeder Mahlzeit unterstützend
  • Verwende weniger Ghee und Milchprodukte dafür mehr Honig. Honig wirkt erhitzend. Ein Teelöffel Honig in heisses Wasser ist unterstützend. Allerdings Honig nie Kochen, das verstopft die subtilen Körperkanäle und wirkt wie Gift im Körper (siehe Weihnachtsgebäcke etc.)
  • Falls Fleisch bei dir zur Nahrungkultur gehört sind Huhn, Kaninchen und Wild zu bevorzugen.
  • Früh am Morgen aufstehen wirkt unterstützend. Schlafen während des Tages ist zu vermeiden.
  • Empfohlene Yogaübungen stelle ich in den Yogakursen in Basel, Binningen und der Umgebung immer der Saison gerecht zusammen. In diesen Kursen sind auch gedruckte Yogaprogramme, des jeweiligen Kurstages im Kurs inklusive erhältlich. Nachbestellte Exemplare sind für CHF 5.00 erhältlich. Diese CHF 5.00 werden einem Spendenkässeli hingefügt, welches für geschenkte Yogalektionen dient. Erfahre mehr hier.

Alles auf einmal von oben genannten Empfehlungen anzuwenden ist vielleicht etwas viel. Probiert aus, lasst euch zeit die Tagesstruktur nach eurem Bedürfnis anzupassen. Und vor allem bleibt einige Weile dabei, damit ihr die Wirkung wahrhaftig erleben könnt.

SCHENKE EINE YOGASTUNDE

Wer Lebenssituationen kennt, in denen die Prioritäten der finanziellen Mitteln mehr auf die existenziellen Bereiche des Lebens ausgerichtet werden konnten, kennt auch die Energie zerrenden Auswirkungen. Deshalb ist es vorstellbar wichtig, die Stärkung der eigenen Energie aufrecht zu erhalten, um die aktuelle Lebenssituation nicht zur allgemeinen Lebenseinstellung degenerieren zu lassen. Weil Yoga und andere alternative Behandlungen und Methoden hier sehr unterstützend wirken, enrwachte die Idee einen Verein zu gründen, welcher einen Zweck in diesem Sinne erlebbar machen soll. Noch steht der Status der Gründung auf “in Bearbeitung”.

Ein solcher gemeinnütziger Verein kann nur mit einem Vereinsvermögen aktiv werden. Schon jetzt ist die Möglichkeit geebnet über den Kauf von Rückentaschen der Yogaschule zu CHF 15.00 einen Beitrag zu einer Yogastunde zu spenden. Eine Yogastunde können  mit zwei Rückentaschen erstanden werden. Natürlich sind auch freiwillige Spenden willkommen. Ich freue mich über jede Anregung, Bestellung und Frage über die verschiedenen Kontaktmöglichkeiten!

Rückentasche kaufen Shambhavi Yogaschule

Sobald weitere Details wie u.a. Mitgliederbeiträge, Vorstand, Anlaufstelle usw. bestimmt sind, erfahrt ihr mehr über den Newsletter, die Sozialen Medien und der in Planung stehenden Webseite “www.babsurya.ch”.

Ich freue mich über jede Anregung, Bestellung und Frage über die verschiedenen Kontaktmöglichkeiten!

FRÜHLING – DER WINTER HAT MÜHE LOSZULASSEN, DER FRÜHLING RAUSCHT UNAUFHALTSAM AN UND VERDRÄNGT DEN WINTER

Der Vorfrühling wird am ersten Blühen von Apfelbäumen in Südeuropa gemessen. Zu dieser Zeit, können wir dieses meistens aufgrund des winterlichen Klimas, noch nicht recht spüren. Doch schon im Februar in diesem Jahr 2018, konnten bei uns in der Schweiz Triebe wahrgenommen werden, welche bereits wieder bei den zwischenzeitlichen Gerfriertemperaturen gelitten haben.

Jetzt sind Kräfte am Werk, die wir in uns auch spüren können. Bei manchen macht sich wie in der Natur Trägheit und Mühen zum Loslassen spürbar. Bei anderen ist Aufbruchstimmung bereits das Motto.

Sicher ist, die Tage werden länger. Die Sonne wird langsam intensiver in der Wärme. Die dunkel Jahreszeit geht klar wahrnembar in die helle Jahreszeit über.

Den Kampf des kalten Winters mit dem vor Wachstum strotzenden Frühlings, der den Winter entschlossen abschütteln will, ist um uns und in uns spürbar. Das zeigt sich in wechselhaftem Klima und wechselhaftem Gemüht der Menschen darin. Regen ist in dieser Zeit neben dem Schmelzen von Schnee und Eis, ein viel gesehener Gast. Es kommt zu Überschwemmungen. Die Samen unter der Erdoberfläche werden so genährt, zum Wachstum gefördert und werden ausreichend Stark um durchzubrechen. In den Bäumen Steigen die Säfte nach oben, um nun in die Äste und Triebe zu gelangen, damit Blätter und Blüten durch und aufbrechen können. Kälte und Wärme wechseln sich ab, wobei die Wärme sich mehr und mehr vordrängeln wird. Das Aufsteigen der Lebenskraft und Lebensfreude ist bei solch einem Energieschub, besonders deutlich zu spüren.

Auf eine natürliche Weise gleitet das beim Menschen nach innen gewendet Sein und das beschäftigt Sein mit den Visionen, in die Realisierung über nach Aussen. Symbolisch dafür beginnen die Vögel mit dem Bauen der Nester und mit dem Brühten. Ihr Gesang sind ein definitives Zeichen für die Rückkehr der Zugvögel.

Die Lust aktiv zu werden verstärkt sich und verdrängt mit neuer Kraft des Wachstums mehr und mehr die Frühlingsmüdigkeit. Dieser kann man mit geschickter Anpassung der Ernährung, der Alltagsgewohnheiten und auch der Yogapraxis entgegenkommen und leichter machen. Darüber erfahrt ihr mehr in den Blogbeiträgen in den nächsten zwei – drei Wochen. Zunächst ist es wichtig, sich über den Zusammenhang der äusseren und inneren Vorgänge durch Beobachtung bewusst zu werden.

Nehmt euch die Zeit und beobachtet und lest in der nächsten Woche weiter. Sind wir noch genug offen und sensibel für die Vorgänge der äusseren und inneren Natur, werden auch wir dem Bedürfnis nach Reinigung, (z.B. der Frühlingsputz) und Neubeginn folgen.

KYB – KEEP YOUR BLANACE MIT YOGA IM SOMMER UND YOGA WÄHREND FRÜHLINGS-, SOMMER- UND HERBSTFERIEN

Das Abonnement Sommeryoga hat sich weiter entwickelt und dehnt sich nun auf Frühlings- und Herbstferien weiter aus. Ihr könnt euch über das Angebot “Keep your Balance” anmelden. Lies selbst weiter, passe deine Ferienpläne nach deinem Bedürfnis statt dem Diktat der Schulferien und entdecke dabei weitere Möglichkeiten:

Hatha Yoga Ferienkursabo Frühling Sommer HerbstKursinformation Yogaferienpass Basel und Region Frühling Sommer Herbst

MELDE DICH HIER AN

MICH INTERESSIEREN DIE FORTLAUFENDEN KURSE